Bitcoin nähert sich $10.000, Goldman Sachs spricht Krypto-Währung

Krypto-Leckerbissen: Bitcoin nähert sich $10.000, Goldman Sachs spricht Krypto-Währung, Chinesischer Yuan sinkt

Nachdem das Flaggschiff Crypto bis auf 8.600 Dollar gefallen war, erlebte es in den letzten Tagen ein starkes Comeback, das BTC auf 9.650 Dollar steigen ließ. Dies ist der höchste Preis, zu dem die Anlage in etwas mehr als acht Tagen gehandelt wurde.

übertraf bei Bitcoin Trader Ethereum,

Interessanterweise begannen Altcoins in der vergangenen Woche von der Preisaktion von Bitcoin abzuweichen. Wie in der Abbildung unten zu sehen ist, übertraf bei Bitcoin Trader Ethereum, ebenso wie Cardano und Maker, die BTC und andere Anlageklassen weitgehend. Auf der anderen Seite brachen Chainlink, XRP, Bitcoin Satoshi’s Vision und andere Top-Krypto-Anlagen ein.

Der Krypto-Markt bleibt unter den Hochs von Ende April und den bisherigen Jahreshöchstständen, aber die Analysten sind immer noch optimistisch.

Blockchain-Analysten-Neuling Santiment teilte beispielsweise Ende letzter Woche mit, dass BTCs Verhältnis von Netzwerkwert zu Transaktionen (Network Value to Transactions Ratio, NVT) nach wie vor „gesund“ ist.

„Trotz des leichten Abschwungs von -4,4 % heute sieht die NVT von BTC gesund aus, und unser Modell zeigt ein halbwegs optimistisches Signal. Die Anzahl der einzigartigen Token, die über das Bitcoin-Netzwerk abgewickelt werden, liegt leicht über dem Durchschnitt für Mai, je nachdem, wo sich die Preisniveaus derzeit befinden“, schrieb das Blockchain-Analytikunternehmen Santiment.

Verwandte Lektüre: Krypto-Häppchen: Satoshi dumpt seine Bitcoin nicht, China ‚verbietet‘ Krypto-Währungsabbau

Bitmünze & Krypto-Häppchen

Goldman Sachs spricht über Krypto-Vermögenswerte: Am 27. Mai hielten die multinationale Investmentbank und der Wall-Street-Riese Goldman Sachs ein Gespräch im Zusammenhang mit Bitcoin ab. Unter dem Titel „Implications of Current Policies for Inflation, Gold, and Bitcoin“ berieten zwei Führungskräfte von Goldman Sachs und ein Harvard-Professor über die BTC. Sie sagten, dass Bitcoin keinen Cashflow generiert, sich nicht gegen Inflationsrisiken absichert und angesichts ihrer instabilen Korrelationen keine „konsistenten Diversifikationsvorteile bietet“. Die Analysten fügten hinzu, dass der Krypto für Verbrechen verwendet werden kann, wobei sie das PlusToken-Ponzi-Schema von gestern anführten. Viele sind über den Inhalt des Aufrufs geteilter Meinung, aber es scheint einen Silberstreif zu geben: Wie ein Analyst erklärte, ist die Tatsache, dass Goldman Sachs Bitcoin erwähnte, ein Zeichen dafür, dass sie von ihren Kunden davon hören.

Chinesischer Yuan rutscht aus, verstärkt Bitcoin und Krypto-Bull-Fall: Die Beziehungen zwischen den USA und China befanden sich Ende 2019 auf dem Weg der Besserung, doch dies ändert sich mit der Nachricht über ein neues Gesetz in Hongkong. Das Gesetz, so sagen viele in der internationalen Gemeinschaft, untergräbt die Autonomie der Region, die die Regierung des chinesischen Festlandes versprochen hatte, bis 2047 aufrechtzuerhalten. Die USA haben darauf mit der Androhung von Sanktionen reagiert. Der chinesische Yuan ist infolgedessen gesunken. Dies könnte Bitcoin zugute kommen. Chris Burniske, ein Partner von Placeholder Capital, erklärte:

„Wenn Chinas CNY gegenüber dem USD weiter schwächelt, könnten wir 2015 und 2016 eine Wiederholung erleben, bei der die Stärke der BTC mit der Schwäche des Yuan zusammenfällt.

Frühe Bitcoin-Minenarbeiter verprügeln Craig Wright: Ein früher Bitcoin-Minenarbeiter aus dem Jahr 2019/2010, der Zugang zu BTC im Wert von mehreren zehn Millionen (und möglicherweise über hundert Millionen) hatte, hat kürzlich enthüllt, dass es ihn immer noch gibt. Der Besitzer der Münzen unterschrieb die folgende Nachricht mit seinem privaten Schlüssel, in der er seine neuesten Ansichten zu den Entwicklungen im Bitcoin-Raum darlegt, ohne zu verraten, wer er ist:

„Craig Steven Wright ist ein Lügner und Betrüger. Er hat nicht die Schlüssel, mit denen er diese Nachricht unterschrieben hat. Das Lightning Network ist eine bedeutende Errungenschaft. Wir müssen jedoch weiter an der Verbesserung der On-Chain-Kapazität arbeiten. Leider besteht die Lösung nicht darin, nur eine Konstante im Code zu ändern oder mächtigen Teilnehmern zu erlauben, andere zu verdrängen. Wir alle sind Satoshi“.

Bitcoin-Bargeld sieht grundlegend ungesund aus, meint der führende Kryptoanalyst: Laut dem prominenten Kryptoanalytiker Yassine Elmandjra von ARK Invest ist Bitcoin Trader so grundlegend schwach, dass er überrascht ist, „wir haben noch keinen Angriff in großem Maßstab gesehen“. Er nannte drei fundamentale Faktoren, um diese Behauptung zu untermauern: Die Hash-Rate des Netzwerks von Bitcoin Cash ist seit der Halbierung im April um 30 % gesunken, der wirtschaftliche Durchsatz ist auf ein Allzeittief gefallen, und es kostet aus makroökonomischer Sicht nicht so viel, das Netzwerk anzugreifen.